Über uns

Über uns

Aktuell singen im Jodlerchor Trub mit...

Katharina Bdertscher, Niklaus Blum, Christine Eichenberger, Martin Eichenberger, Alfred Fankhauser, Niklaus Fankhauser, Simon Fankhauser, Susanne Fankhauser, Theres Fankhauser, Annemarie Habegger, Sandra Hertig, Elisabeth Jegerlehner, Niklaus Jegerlehner, Theres Jegerlehner, Karin Jordi, Hanni Kaufmann, Linda Kummer, Rösi Kunz, Brigitte Lüthi, Christian Marty, Susann Rentsch, Michael Scheidegger, Hans Schmid, Heinz Siegenthaler, Johann Wittwer, Fränzi Wüthrich, Andrea Zaugg, Huldi Zaugg, Margrit Zaugg, Monika Zürcher

1.Stimme

2.Stimme

1.Bass

2.Bass

Geschichte vom Jodlerchor Trub

2013 Erneute Namensänderung: “Jodlerchor Trub”

1998 Eintritt in die “Oberemmentalische Jodlervereinigung” und den BKJV.

1995 CD Aufnahme “Trueb üsi Heimat” im Tonstudio Lanz in Wasen.
Mit der Dirigentin Vreni Zürcher & der Kapelle “Echo vom Napf”

1991 Da der Gemischte Jodlerchor Trub  in Zukunft nur noch Jodellieder singen will, kündigt der Chor mit einem Schreiben vom 16. Juli die Mitgliedschaft beim Oberemmentalischen Kreisgesangsverein. Das kommt nicht gut an.

1989 Am Oberemmentalischen Kreissängertag in Langnau singen der Jodlerchor am
21. Mai das Lied “Küherleben” von O.F. Schmalz

1988 Namensänderung ” Gemischter Jodlerchor Trub “

Am 19. Juni 1988 singt der Chor am oberemmentalischen Kreissängertag  in Lützelflüh “Mys Plätzli” von Adolf Stähli. Ein grosser Erfolg.

1987 Letztes Konzert und Theater im Gasthof Sternen. Brechbühls möchten mehr
Militär einquartieren und haben für Konzerte kein Platz mehr. Es wird beschlossen
nur noch im Gasthof Löwen zu spielen.

1987 Wahl der Jodler-Dirigentin Elisabeth Egli.

1986 Zuschauererfolge bleiben aus. Kein Dirigent mehr.

1986 Kein Kreissängertag wegen CH-Chorfest in Biel. Der Gemischte Chor Trub organisiert ein Treffen auf dem Napf für die zu Hause gebliebenen.
Bei Schneefall kommen am 1. Juni über 100 Sängerinnen und Sänger.
Es wurde ein lustiges Fest.

1985 Oberemmentalischer Kreissängertag in Trub.

Konzert und Theater werden abwechslungsweise im
Gasthof Löwen und Gasthof Sternen durchgeführt.

1979 1. Konzert und Theater “Der Riedhof” im Gasthof Sternen.

1979 Letzte HV Töchternchor und Männerchor.
Am gleichen Tag findet die Gründungsversammlung vom Gemischter Chor Trub statt. Singbeginn mit 40 Mitgliedern.

1978 Probejahr Gemischter Chor Trub, zeitweise kamen über 50 Interessierte.

1977 Töchternchor und Männerchor können nicht mehr überleben.
Fusionsverhandlungen beider Chöre.

1975 feiert der Töchternchor  das 50-jährige Jubiläum.

1968 – 1972 9 Austritte aus dem Männerchor infolge Übertritt in den neu gegründeten
Jodlerklub Trub.

1951 feiert der Töchternchor das 25-jährige Jubiläum.

1951 24 Männerchor Mitglieder aktivieren nach dem Krieg die Singtätigkeit.

1941 Der Männerchor stellt infolge Aktivdienst vieler Mitglieder anlässlich
der Mobilmachung zum 2. Weltkrieg den Singbetrieb ein.

1939 beträgt das Vermögen vom Männerchor Fr. 13.-
Der Dirigentenlohn Fr. 100.- wird durch ein Darlehen finanziert.

1937 baut der Männerchor Theaterkullissen und nimmt bei Adolf Rychener für die Restzahlung ein Darlehen von Fr. 200.- auf. Verzinsung 3 %.

1933 findet die Gründung vom Männerchor Trub mit 16 Gründungsmitglieder statt.
Jahresbeitrag Fr. 12.-

1932 O.F. Schmalz schreibt zum Lied “z`Truebermeitschi” den Gemischter Chor Satz,
4-stimmig  und mit abgeänderter Melodie.

Da im Mai 1925 der Sängertag in Trub angesagt war, gründeten im Februar 1925
8 junge und ledige Töchter den Töchternchor Trub (Bedingung ledig).
Liesette Wüthrich, Ried schrieb und widmete dem neuen Chor das  3-stimmige Lied
“z`Truebermeitschi”. Dieses Lied wurde im Mai von 31 Mitgliedern am Sängertag vorgetragen.

Vor 1925 Bestand ein Frauenchor Trub
Bedingung: Nur verheiratete Frauen.
Über Gründung und Auflösung sind keine Daten & keine Protokolle vorhanden. 

Zusammengestellt von Martin Eichenberger

Nach oben